AutoCAD® DWFx-Treiber

DWFx, die Weiterentwicklung von DWF, basiert auf dem XPS-Format (XML Paper Specification) von Microsoft®. DWFx-Dateien können problemlos auf Windows® Vista-Plattformen verteilt werden, da dieses Format vom XPS-Viewer unterstützt wird. Darüber hinaus können DWFx-Dateien mit Autodesk® Design Review 2008 angezeigt werden.

Anmerkung: Der XPS-Viewer ist als Download für Microsoft Windows XP verfügbar. Unter Windows Vista ist der XPS-Viewer standardmäßig enthalten.

Der DWFx-Treiber ermöglicht Ihnen Folgendes:

Anmerkung: Der XPS-Viewer ermöglicht nur das Anzeigen und Drucken von 2D-Dateien. Mit Autodesk Design Review 2008 können Sie außerdem die Metadaten einer DWFx-Datei anzeigen, z. B. Blockeigenschaften.

Aktuelle Informationen über diese Vorschautechnologie finden Sie unter http://www.autodesk.de/.


Inhalt



Betreffende Produkte


Installationsanweisungen

Sie müssen für Ihr Microsoft Windows-Betriebssystem über Administratorrechte verfügen, um die Installation durchführen zu können. Es wird dringend empfohlen, vor der Installation alle Windows-Programme zu beenden.

So installieren Sie den DWFx-Treiber
  1. Laden Sie die selbstextrahierende EXE-Datei AutoCADDWFxDriver32bit_deu.exe  (oder AutoCADDWFxDriver64bit_deu.exe) in ein beliebiges temporäres Verzeichnis herunter.

    Anmerkung: Je nach Betriebssystem wird ein 32-Bit- oder 64-Bit-Paket heruntergeladen.

  2. Doppelklicken Sie auf die EXE-Datei, und folgen Sie den Anweisungen zur Installation des Treibers.

Das Installationsprogramm fügt die erforderlichen Komponenten für alle unterstützten Produkte hinzu, die auf dem System installiert sind.



Liste der installierten Dateien

Das Installationsprogramm fügt den AutoCAD 2008-Ordnern und -Unterordnern die folgenden Dateien hinzu:

Ordner Dateien

AutoCAD 2008

acEplotX2.arx

 

AcEplotXRes2.dll

AutoCAD 2008/Drv

dwfxfont9.hdi

 

dwfxplot9.drc

 

dwfxplot9.hdi

 

dwfxplot9Res.dll

AutoCAD 2008/Help

dwfx.readme.html

Pfad definiert in: Dialogfeld Optionen > Registerkarte Dateien > Pfad für Drucker-Support-Datei > Suchpfad für Druckerkonfiguration

DWFx ePlot (XPS Compatible).pc3

Anmerkung: Wenn die Datei DWFx ePlot (XPS Compatible).pc3 nach der Installation nicht in dem oben angegebenen Pfad vorhanden ist, erstellen Sie mithilfe der folgenden Anweisungen eine Plotterkonfigurationsdatei (PC3).


Erstellen von Plotterkonfigurationsdateien (PC3)

AutoCAD unterstützt die Konfiguration verschiedener systemeigener Geräte (Drucker) und systemfremder Geräte (Plotter). Zusätzlich können Sie für alle Geräte individuelle Konfigurationen in separaten PC3-Dateien speichern.

Eine PC3-Datei enthält Informationen wie den Treiber und das Modell des Geräts, den Anschluss, mit dem das Gerät verbunden ist, sowie zahlreiche gerätespezifische Einstellungen. Sie können mehrere PC3-Dateien mit verschiedenen Ausgabeoptionen für einen einzelnen Plotter erstellen. Nachdem Sie eine PC3-Datei erstellt haben, wird sie in der Liste der Plotterkonfigurationen im Dialogfeld Plotten aufgeführt.

So erstellen Sie eine PC3-Datei mit dem Assistent zum Hinzufügen eines Plotters
  1. Öffnen Sie den Autodesk-Plot-Manager (Menü Datei > Plot-Manager).
  2. Doppelklicken Sie im Autodesk-Plot-Manager auf das Symbol des Assistenten zum Hinzufügen eines Plotters.
  3. Klicken Sie im Assistent zum Hinzufügen eines Plotters auf Weiter.
  4. Klicken Sie auf der Seite Plotter hinzufügen - Start auf Arbeitsplatz. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Wählen Sie auf der Seite Plotter hinzufügen - Plottermodell die folgenden Werte aus, und klicken Sie auf Weiter:

    Die Liste enthält alle installierten Plotter.

  6. Klicken Sie auf der Seite PCP/PC2 importieren auf Weiter.
  7. Wählen Sie auf der Seite Plotter hinzufügen - Anschlüsse den Anschluss, der beim Plotten verwendet werden soll. Klicken Sie auf Weiter.

    Standardmäßig ist die Option In Datei plotten ausgewählt.

  8. Geben Sie auf der Seite Plotter hinzufügen - Plottername einen Namen für den aktuell konfigurierten Plotter ein. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Klicken Sie auf der Seite Plotter hinzufügen - Fertig stellen auf die Schaltfläche Plotterkonfiguration bearbeiten, um die Vorgabeeinstellungen für den Plotter zu ändern.

    Weitere Informationen über die Grafikeigenschaften und die benutzerspezifischen Eigenschaften des DWFx-Treibers (Registerkarte Gerät- und Dokumenteinstellungen) finden Sie unter DWFx-Treibereigenschaften.

  10. Wenn Sie die Konfiguration des Plotters beendet haben, klicken Sie auf Fertig stellen.

    Im Fenster Plotter wird die PC3-Datei für den soeben konfigurierten Plotter aufgeführt. Der Plotter steht nun in der Liste der Geräte zur Verfügung.


DWFx-Treibereigenschaften

In diesem Abschnitt werden die in der Datei DWFx ePlot (XPS Compatible).pc3 definierten Grafikeigenschaften und benutzerspezifischen Eigenschaften beschrieben.

Grafikeigenschaften des DWFx-Treibers

Legen Einstellungen zum Drucken von Vektorgrafiken und für die Mischsteuerung fest.

Vektorgrafiken

Bietet Optionen für die Farbtiefe bei der Vektorausgabe.

Mischsteuerung

Steuert die Darstellung von sich schneidenden Linien in DWFx-Dateien.

Benutzerspezifische Eigenschaften des DWFx-Treibers

Legen benutzerspezifische Eigenschaften für geplottete DWFx-Dateien fest.

Vektor- und Abstufungsauflösung (Dots Per Inch)

Legt die Auflösung (in Punkt pro Zoll) für Vektorgrafiken und Abstufungen für DWFx-Dateien fest. Je höher die Auflösung ist, umso größer ist die Präzision und die Dateigröße.

Wenn Sie DWFx-Dateien zum Plotten erstellen, wählen Sie eine Auflösung, die der Ausgabe Ihres Plotters oder Druckers entspricht. Hohe Auflösungen (über 2.400 dpi) eignen sich für die Anzeige. Wenn Sie beispielsweise DWFx-Dateien mit Zeichnungen erstellen, die zahlreiche Details enthalten (z. B. eine topographische Karte einer großen Region), benötigen diese Dateien eine höhere Auflösung, um in der DWFx-Datei den erforderlichen Grad an Genauigkeit darzustellen. Extrem hohe Auflösungen (über 40.000 dpi) haben u. U. sehr große Dateien zur Folge und sollten daher nur bei Bedarf verwendet werden. Je höher die Auflösung ist, umso besser ist die Qualität des Rasterbilds. Gleichzeitig nimmt jedoch die Druckgeschwindigkeit ab und der erforderliche Speicherplatz zu.

Vektorauflösung

Legt die Auflösung für Vektorgrafiken in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Die Vorgabeeinstellung beträgt 1,200 dpi. Wählen Sie Benutzerdefiniert aus, um eine benutzerdefinierte Auflösung für Vektorgrafiken einzugeben.

Benutzerdefinierte Vektorauflösung

Legt eine benutzerdefinierte Auflösung für Vektorgrafiken in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Sie müssen Benutzerdefiniert unter Vektorauflösung auswählen, um eine benutzerdefinierte Vektorgrafikauflösung anzugeben. Die Vorgabeeinstellung beträgt 40.000 dpi.

Abstufungsauflösung

Legt die Auflösung für Abstufungen in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Die Vorgabeeinstellung beträgt 200 dpi. Wählen Sie Benutzerdefiniert aus, um eine benutzerdefinierte Abstufungsauflösung einzugeben. Diese Einstellung darf nicht höher sein als die aktuelle Einstellung für die Vektorauflösung.

Benutzerdefinierte Abstufungsauflösung

Legt eine benutzerdefinierte Auflösung für Abstufungen in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Sie müssen Benutzerdefiniert unter Abstufungsauflösung auswählen, um eine benutzerdefinierte Abstufungsauflösung anzugeben. Die Vorgabeeinstellung beträgt 200 dpi. Diese Einstellung darf nicht höher sein als die aktuelle Einstellung für die Vektorauflösung.

Rasterbildauflösung (Dots Per Inch)

Legt die Auflösung (in Punkt pro Zoll) für Rasterbilder für DWFx-Dateien fest. Je höher die Auflösung ist, umso größer ist die Präzision und die Dateigröße.

Wenn Sie DWFx-Dateien zum Plotten erstellen, wählen Sie eine Auflösung, die der Ausgabe Ihres Plotters oder Druckers entspricht. Hohe Auflösungen (über 2.400 dpi) eignen sich für die Anzeige. Wenn Sie beispielsweise DWFx-Dateien mit Zeichnungen erstellen, die zahlreiche Details enthalten (z. B. eine topographische Karte einer großen Region), benötigen diese Dateien eine höhere Auflösung, um in der DWFx-Datei den erforderlichen Grad an Genauigkeit darzustellen. Extrem hohe Auflösungen (über 40.000 dpi) haben u. U. sehr große Dateien zur Folge und sollten daher nur bei Bedarf verwendet werden. Je höher die Auflösung ist, umso besser ist die Qualität des Rasterbilds. Gleichzeitig nimmt jedoch die Druckgeschwindigkeit ab und der erforderliche Speicherplatz zu.

Farb- und Graustufenauflösung

Legt die Auflösung für Rasterbildfarben und -graustufen in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Die Vorgabeeinstellung beträgt 200 dpi. Wählen Sie Benutzerdefiniert aus, um eine benutzerdefinierte Farb- und Graustufenauflösung einzugeben. Diese Einstellung darf nicht höher sein als die aktuelle Einstellung für die Vektorauflösung.

Benutzerdefinierte Farbauflösung

Legt eine benutzerdefinierte Auflösung für Farbpixelbilder in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Sie müssen Benutzerdefiniert unter Farb- und Graustufenauflösung auswählen, um eine benutzerdefinierte Farbauflösung anzugeben. Diese Einstellung darf nicht höher sein als die aktuelle Einstellung für die Vektorauflösung.

Schwarzweißauflösung

Legt die Auflösung für Schwarzweißpixelbilder in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Die Vorgabeeinstellung beträgt 400 dpi. Wählen Sie Benutzerdefiniert aus, um eine benutzerdefinierte Schwarzweißauflösung einzugeben. Diese Einstellung darf nicht höher sein als die aktuelle Einstellung für die Vektorauflösung.

Benutzerdefinierte Schwarzweißauflösung

Legt eine benutzerdefinierte Auflösung für Schwarzweißpixelbilder in der DWFx-Datei in Punkt pro Zoll fest. Sie müssen Benutzerdefiniert unter Schwarzweißauflösung auswählen, um eine benutzerdefinierte Schwarzweißauflösung anzugeben. Diese Einstellung darf nicht höher sein als die aktuelle Einstellung für die Vektorauflösung.

Zusätzliche Ausgabeeinstellungen

Gibt zusätzliche Ausgabeeinstellungen für DWFx-Dateien an.

In Viewer angezeigte Hintergrundfarbe

Steuert die Hintergrundfarbe für DWFx-Dateien.

DWFx-Dateien zum Plotten sollten mit Weiß als Hintergrundfarbe konfiguriert werden. Wenn die DWFx-Hintergrundfarbe auf Schwarz festgelegt ist, werden Objekte der Farbe 7 weiß geplottet. Für alle anderen Hintergrundfarben werden Objekte der Farbe 7 schwarz geplottet.

Einbeziehen von Layer-Informationen

Bestimmt die Einbeziehung von Layer-Informationen in geplottete DWFx-Dateien. Ist diese Option ausgewählt, sind alle Layer, die beim Erstellen des Plots aktiviert und getaut sind, in der geplotteten DWFx-Datei zur Bearbeitung verfügbar. Ist diese Option deaktiviert, sind keine Layer-Informationen verfügbar, wenn die DWFx-Dateien mit einem externen Viewer oder Browser angezeigt werden.

In einigen Fällen, wie z. B. bei Zeichnungen mit verschachtelten XRefs, kann die Deaktivierung dieser Option zu einer merklichen Leistungserhöhung führen.


Erstellen von DWFx-Dateien mit dem Dialogfeld Plotten

So erstellen Sie DWFx-Dateien mit dem Dialogfeld Plotten

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Plotten. Alternativ können Sie in die Befehlszeile PLOT eingeben.
  2. Klicken Sie im Dropdown-Feld Drucker-/Plottername auf den Plotter DWFx ePlot (XPS compatible).pc3.
  3. Legen Sie die entsprechenden Plotoptionen fest, z. B. Papierformat und Plotbereich.
  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Geben Sie im Dialogfeld Suchen nach Plotdatei den Namen der DWFx-Datei ein, und klicken Sie auf Speichern.


Erstellen von DWFx-Dateien mit dem Dialogfeld Publizieren

So erstellen Sie DWFx-Dateien mit dem Dialogfeld Publizieren

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Publizieren. Alternativ können Sie in die Befehlszeile PUBLIZIEREN eingeben.
  2. Laden Sie die Pläne mit der DWFx-basierten Seiteneinrichtung. Alternativ können Sie den DWFx-Plotter in der Dropdown-Liste Seiteneinrichtung auswählen.
  3. Aktivieren Sie die Option In Seiteneinrichtung genannter Plotter.
  4. Falls erforderlich, können Sie auf die Schaltfläche Publizier-Optionen klicken und die entsprechenden Werte im Dialogfeld Publizierungsoptionen festlegen. Klicken Sie auf OK, um zum Dialogfeld Publizieren zurückzukehren.

    Anmerkung: Informationen über Publizierungsoptionen für DWFx-Dateien finden Sie unter Dialogfeld Publizierungsoptionen.

  5. Klicken Sie auf Publizieren.


Erstellen von DWFx-Dateien mit dem Manager für Planungsunterlagen

So erstellen Sie eine DWFx-Datei mit dem Manager für Planungsunterlagen

  1. Wählen Sie im Manager für Planungsunterlagen alle Pläne aus, die publiziert werden sollen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Planliste auf die Schaltfläche Publizieren.

    Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf die ausgewählten Pläne klicken und die Menüoption Publizieren auswählen.

  3. Wenn den ausgewählten Plänen eine DWFx-basierte Seiteneinrichtung zugewiesen ist, klicken Sie auf Auf dem Plotter publizieren.

    Oder

    Wenn den ausgewählten Plänen keine DWFx-basierte Seiteneinrichtung zugewiesen ist, klicken Sie auf DWFx-Seiteneinrichtung (Menü Publizieren > Mit Seiteneinrichtungs-Überschreibung publizieren).

    Anmerkung: Eine DWFx-basierte Seiteneinrichtung sollte bereits im Plansatz verfügbar sein.


Dialogfeld Publizierungsoptionen

In diesem Abschnitt werden die Publizierungsoptionen für DWFx-Dateien beschrieben.

Vorgabe-Ausgabeposition (DWF und In Datei plotten)

Gibt den Ausgabeordner an, in dem DWFx- und Plot-Dateien beim Publizieren von Zeichnungsplänen gespeichert werden.

Eigenschaft Beschreibung

Position

Gibt an, wo DWFx- und Plot-Dateien beim Publizieren von Zeichnungen gespeichert werden.

DWF-/DWFx-Datenoptionen

Listet die Daten auf, die Sie optional in die DWFx-Datei aufnehmen können. Sie können auch Daten angeben.

Anmerkung: Nur die Steuerelemente Blockinformationen und Blockvorlagendatei sind zum Publizieren in DWFx-Dateien verfügbar.

Eigenschaft Beschreibung

Blockinformationen

Legt fest, ob die publizierten DWFx-Dateien Informationen über Blockeigenschaften und -attribute enthalten.

Anmerkung: Sie müssen für die Blockinformationen die Option zum Einbeziehen festlegen, damit Informationen zur Blockvorlagendatei verfügbar sind.

Blockvorlagendatei

Ermöglicht Ihnen, eine neue Blockvorlagendatei (DXE) zu erstellen, eine vorhandene Blockvorlagendatei zu bearbeiten oder die Einstellungen einer zuvor erstellten Blockvorlagendatei zu verwenden.

Bei Auswahl von Erstellen wird das Dialogfeld Blockvorlage publizieren geöffnet, in dem Sie eine neue Blockvorlage erstellen können.

Bei Auswahl von Bearbeiten wird das Dialogfeld Blockvorlage auswählen (ein Standarddialogfeld zur Dateiauswahl) geöffnet, in dem Sie eine vorhandene Blockvorlage zur Bearbeitung auswählen können.


Publizieren von mehrseitigen DWFx-Dateien

Zum Publizieren einer mehrseitigen DWFx-Datei können Sie entweder das Dialogfeld Publizieren oder den Manager für Planungsunterlagen verwenden. Um eine mehrseitige DWFx-Datei zu publizieren, muss die Systemvariable PUBLISHCOLLATE auf 1 (die Vorgabeeinstellung) festgelegt sein.

Anmerkung: : AutoCAD LT und DWG TrueView verfügen nicht über die Systemvariable PUBLISHCOLLATE. Sie können daher keine mehrseitigen DWFx-Dateien in AutoCAD LT und DWG TrueView publizieren.

So erstellen Sie eine mehrseitige DWFx-Datei über das Dialogfeld Publizieren

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

Wenn die oben genannten Bedingungen nicht erfüllt sind, werden einseitige DWFx-Dateien erstellt.

So erstellen Sie eine mehrseitige DWFx-Datei über den Manager für Planungsunterlagen

Folgende Bedingung muss erfüllt sein:

  1. Wählen Sie alle Pläne aus, die publiziert werden sollen.
  2. Klicken Sie im Manager für Planungsunterlagen auf der Registerkarte Planliste auf die Schaltfläche Publizieren.
  3. Klicken Sie im Flyout Mit Seiteneinrichtungs-Überschreibung publizieren auf die DWFx-Seiteneinrichtung.

Publizieren von einseitigen DWFx-Dateien

Zum Publizieren einer einseitigen DWFx-Datei können Sie das Dialogfeld Plotten verwenden. Wenn die oben genannten Bedingungen nicht erfüllt sind, können einseitige DWFx-Dateien auch mit dem Dialogfeld Publizieren oder dem Manager für Planungsunterlagen publiziert werden.


Bekannte Einschränkungen